Aktuell

© Zofinger Tagblatt 03.06.2019

Drei Neue und Diskussionen um eine GEWA


An der letzten GV des Gewerbevereins mussten drei Vorstandsmitglieder ersetzt werden.

Der Gewerbeverein Aarburg befindet sich im Umbruch. An der GV vom letzten Mittwoch mussten gleich drei Vorstandsmitglieder ersetzt werden. Zudem stand die kurzfristige Zukunft der Gewerbeausstellung (GEWA) zur Diskussion. Doch der Reihe nach. Nach einem Apéro und feinen Nachtessen im Hotel Krone in Aarburg konnte der Präsident Reto Signorell insgesamt 29 stimmberechtigte Firmen und einige Gäste aus anderen Gewerbevereinen und Vertreter der Gemeinde Aarburg begrüssen. Signorell führte die Anwesenden durch das letzte Vereinsjahr und rief unter anderem den Besuch bei der Einsatzzentrale der Kapo Aargau in Erinnerung. Bei den Mutationen konnten eine Handänderung, ein Eintritt, zwei Austritte und ein Ausschluss vermeldet werden. Paul Mühle präsentierte die Rechnung, die einstimmig verabschiedet wurde. Das wichtigste Tagesgeschäft war aber die Wahlen. Es galt gleich drei neue Mitglieder in den Vorstand zu wählen. Nach einem kurzen Aufenthalt im Vorstand musste Matthias Bähler ersetzt werden. Aufgrund eines Stellenwechsels scheidet er aus dem Verein aus. Deutlich länger im Amt war Präsident Reto Signorell. Pünktlich auf sein Pensionsalter hin gibt er die Präsidentschaft ab. Er blickt auf 22 Jahre Vorstandstätigkeit zurück, davon 15 Jahre als Präsident. Auch der Kassier Paul Mühle tritt aus dem Vorstand zurück. Er trat dem Gewerbeverein Aarburg 1969 bei und war seit 1990 Quästor. Beide wurden von der Versammlung für ihre langjährigen Verdienste zu Ehrenmitgliedern ernannt. Neu in den Vorstand gewählt wurden Christof Breitenstein, Guglielmo Mirarchi und Paul Jenny, wobei Kommunikationstrainer Jenny als neuer Präsident amtet. Seine Aufgabe ist es nun unter anderem, die Durchführbarkeit einer Gewerbeausstellung abzuklären. Mit einer Umfrage hat der alte Vorstand im vergangenen Vereinsjahr diesbezüglich bereits Vorarbeit geleistet. In der Umfrage, deren Resultate kurz präsentiert wurden, haben sich rund 20 Unternehmen eher positiv für eine eigene Gewerbeausstellung ausgesprochen. Einige wenige sprachen sich auch für eine Teilnahme an der Zofinger Ausstellung aus. Paul Jenny, der selbst für eine GEWA ist, will nun in Einzelgesprächen mit den Mitgliedern des Gewerbevereins die Möglichkeiten genauer prüfen. (Remo Wyss)


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken